Luftbildservice

Voraussetzungen für die Erstellung von Luftbildern

Luftbildaufnahmen sind in mehrfacher Hinsicht sehr anspruchsvoll.

Die Tage, an denen alle einzuhaltenden Parameter einhundertprozentig stimmen, sind in unseren Breiten sehr selten und kommen an maximal 3-8 Tagen im Jahr vor.

Sehr klare Atmosphäre, gute Fernsicht und wenig Turbulenzen sind ideal zum Fotografieren aus der Luft. Sie entstehen meist bei Rückseiten-Wetterlagen, was bedeutet, dass die Atmosphäre durch Regen frisch gewaschen ist. Schon wenige einzelne Wolken stören bei Luftbildschrägaufnahmen.

Je nach Höhe der Bewölkung wird der Aufnahmewinkel eingeschränkt, was die mögliche Qualität der Luftbilder stark beeinflusst. Dies bedeutet auch, dass die ganze Luftbildaktion ein Geduldspiel mit viel Bereitschaftszeit ist.

Am besten geeignet für die Erstellung von Luftbildschrägaufnahmen sind ein wolkenloser Himmel und eine möglichst hoch stehende Sonne. Damit kann beim Fotografieren die größtmögliche Tiefenschärfe in den Bildern erzeugt werden.

Da die Mindestflughöhe 150m betragen soll, wir jedoch, je nach Größe des abzubildenden Objektes, auch tiefer fliegen müssen, ist die Einholung einer Ausnahmegenehmigung in Form einer Tiefflugerlaubnis der zuständigen Aufsichtsbehörde zwingend erforderlich.

Dies ist in den Kosten je Bild bereits berücksichtigt.